Roborace 2014

Auch in diesem Jahr nahm die CIS-AG unter der Betreuung von Frau Vidal am Roborace-Wettbewerb der Universität Stuttgart teil. Dabei handelt es sich um einen Wettbewerb mit Schüler- und Studententeams, die ihre selbstgebauten Lego-Mindstorms-Roboter gegeneinander antreten lassen. Die Aufgabenstellung bestand dieses Jahr daraus, einen Roboter zu bauen und zu programmieren, sodass er mithilfe eines Farbsensors einer schwarzen Linie über Hindernisse folgen kann und währenddessen einen Ball balanciert.

Mit dem Bau unseres Roboters begannen wir bereits Mitte Oktober und trafen uns sogar zwei ganze Tage in den Ferien, bis wir am Mittwoch vor der Qualifikation beschlossen, alles wieder auseinander zu bauen, um eine komplett neue Konstruktion und Programmierung zu wagen. Unser Roboter folgte der Linie mithilfe eines Farbsensors, der vorne am Roboter auf einem schlittenähnlichen Gestell angebracht war.

Wir starteten unter dem Gruppennamen „CIS-STAMM“, der sich aus den Anfangsbuchstaben unserer gemeldeten Mitglieder Sophia Häußler, Theo Nguyen, Anna Lena Schaible, Marina Reichl sowie Marcel Michels zusammensetzt. Aber es unterstützten uns noch die anderen AG-Mitglieder der CIS-AG, ohne sie hätten wir es nicht geschafft, danke für eure Hilfe! Wir schafften mit 60 weiteren Studenten- und Schülerteams erfolgreich die Qualifikationsrunde, wobei wir so gut waren, dass die Aufgabe leider erschwert wurde.

Dadurch mussten wir unseren Roboter nochmals umbauen, sodass der Ball nun mit einer Schaukelkonstruktion im Gleichgewicht gehalten wurde.

In der Vorrunde gab es zwei Durchgänge, bei denen wir den Parcours ohne Probleme meisterten, ohne den Ball zu verlieren. Dies gelang nur wenigen Teams und insgesamt hatten die zweitbeste Zeitwertung.

Auch im Finale gab es zwei Durchläufe, in deren Gesamtwertung wir dritter waren und somit in die Endrunde der drei besten Teams kamen. Darunter waren zwei Schülerteams und ein Studententeam. Wir schlugen knapp das zweite Schülerteam, da dieses kurz vor dem Ziel den Ball verlor. Somit mussten wir uns nur einer Gruppe von Mechatronik-Studenten geschlagen geben und gewannen den zweiten Preis, wurden das beste Schülerteam und erhielten damit einen Lego-Roboterkasten im Wert von 400€. Diesen bekam die Schule, die uns als Entschädigung freundlicherweise einen eigenen kleinen sensorgesteuerten Miniroboter (Hexbug) schenkte.

Auch wenn es sehr viel Zeit kostete und viel Arbeit war, hatte unser Team immer Spaß und haben uns riesig über unseren Erfolg gefreut.

Sophia Häußler, Anna Lena Schaible und Theo Nguyen

 Präsentation zu Roborace 2014