Kalli Kugel und die Sprungschanzen

Kalli Kugel hat um Unterstützung gebeten und 33 Schanzen wurden für ihn gebaut!


Anfang Oktober 2010 wurde am SGH ein schulinterner Wettbewerb ausgerufen, kleine Sprungschanzen zu bauen. Schülerinnen und Schüler aus den Klassen 6 bis 9 haben sich daran gemacht, für Kalli Kugel (einer kleinen Glasmurmel mit einem Durchmesser von 16mm) eine Übungsmöglichkeit zu erstellen. Gewisse Maße waren dabei vorgegeben; so durfte z.B. die Grundfläche der Schanze die Größe eines DinA4-Blattes nicht überschreiten und der Absprungtisch mußte ein Massenstück von 200g tragen können. Auch beim Material gab es Vorgaben: Es durfte nur Holz bis zu einer bestimmten Stärke, Pappe, Papier, Folie, Draht, Schnur, Stecknadeln und Klebstoff eingesetzt werden.

Zum Abgabetermin am 15.11.2010 hatten 33 Teams mit insgesamt über 100 Schülerinnen und Schülern eine Schanze eingereicht. Beim Test am 24. November wurde das Jurorenteam aus Frau Vidal und Herrn Hartkopf tatkräftig von den Mitgliedern der AG „Bastler und Tüftler“ und denen der CIS-AG (Challenges in Science) unterstützt. Während die Bastler und Tüftler überprüft haben, ob die Maße stimmen und das richtige Material verwendet wurde, halfen die CIS-ler bei der Bewertung von Kreativität, Design und Sorgfalt. Zum Abschluß nahm Kalli Kugel persönlich die Schanzen „in Augenschein“ und absolvierte einen Testsprung. Auch diese Weite wurde gemessen und ging in die Bewertung der Schanze ein.

Zwei Teams teilen sich den ersten Platz mit 18 von 20 möglichen Punkten: Yasmin Elsäßer, Lara Lauer, Judith Roß und Alin Ruthardt aus der 9e sowie Samuel Ruthardt und Benjamin Stäbler aus der 8e. Knapp dahinter mit 17,5 Punkten zwei Teams aus der 7d (die sehr viele Schanzen gebaut hat!): Meike Müller und Alissa Schmitter sowie Carla Roemer und Danica Schillhorst. Die erstplazierten Schanzen sind zur Zeit im Schaukasten neben dem Lehrerzimmer ausgestellt.

Besonders die ersten Plätze bestechen durch ihre sehr sorgfältige Ausführung des Schanzenbaus, eine ganz wichtige Voraussetzung, um auch in überregionalen Wettbewerben zu bestehen. Wir freuen uns sehr, dass sich durch unseren schulinternen Wettbewerb nun drei Teams gefunden haben, die an der diesjährigen Ausschreibung der Ingenieurkammer Baden-Württemberg „IDEENsprINGen“ teilnehmen. Sie werden jeweils eine größere Schanze bauen, die 80cm lang und 45cm hoch sein wird.

Link zum Wettbewerb der Ingenieurkammer Baden-Württemberg        

 

Unterstützung finden diese Teams in den AGs „Bastler und Tüftler“ (für die Klassenstufen 6 bis 8) und „Challenges in Science“ (ab Klasse 9), die seit diesem Schuljahr zur Förderung und Unterstützung begabter Schülerinnen und Schüler insbesondere bei naturwissenschaftlichen Wettbewerben das außerunterrichtliche Angebot unserer Schule erweitern.

(Vidal / Hartkopf)

 

Die Sieger beim schulinternen Wettbewerb: