Internet AG

Unter der Leitung von Herr Fakler pflegen wir die Schulhomepage und entwickeln sie weiter.

Mitglieder 2015/2016

Vinh-Tuong La10c
 
Arne Schittenhelm10c
 
Mark Schittenhelm10c
 
             

Hall of fame 

lrich CreuzbergerAbi 97
Tim ZimmermannAbi 97
Carsten ReberAbi 97
Ingo TammerAbi 00
Matthias BrodbeckAbi 00
Ralf LangeAbi 00
Andrea HeldmaierAbi 04
Tobias BinderAbi 05
Fabian DietmannAbi 05
Simon SchönhaarAbi 05
Martin WolffAbi 05
Tobias FraschAbi 05
Milot Mirdita

Abi 10

Björn EngelbergerAbi 12
Konrad HaugAbi 12
Ingo SchmidtAbi 12
Holger StäblerAbi 12
Arne WeitbrechtAbi 12

 

Geschichte

Eine Schule ohne Internetanschluss, ohne E-Mails, ohne Chat und facebook, ohne homepage, ohne fahrbare PCs, ohne Beamer?
Für heutige Schülerinnen und Schüler wohl unvorstellbar! Und doch gab es diese Zeit auch am Schönbuch-Gymnasium. Kaum zu glauben, aber wahr: 
Erst im Januar 1997  wurde ein  Computer am SGH mit dem Internet verbunden. Wir waren damit aber eine der ersten Schulen mit Internetanschluss.
Angefangen hat alles mit  kleinen Rechnern der Firma Schneider (CPC 6128, Hauptspeicher 128 kB) mit dem Betriebsystem CP/M (noch nix mit Windows!), einem eigenen Diskettenformat (3“) und einem (kleinen) Bildschirm, bei dem auf dunklem Hintergrund merkwürdige Zeichen in grüner Schrift auftauchten. Alle Befehle an das Betriebssystem mussten natürlich eingetippt werden, es gab keine Maus. Das waren Anweisungen wie LIST, NEW, PRINT, CLS, RUN, SAVE, END  usw. Verwendet wurden diese „Schneiderle“ natürlich nur im Informatik-Unterricht, etwas später dann (ab 1988)  auch im  ITG -Unterricht, der an den Mathematikunterricht der Klasse 8 gekoppelt war. Unterrichtet wurden im Wesentlichen die Programmiersprachen BASIC  und Turbo- PASCAL.  Erst 1991 mit dem Einzug der richtigen 386er-PCs mit dem Betriebssystem Windows 3.0 wurde ein Umgang mit dem PC möglich, der mit dem heutigen einigermaßen vergleichbar ist.  Aber an einen Internetzugang für Schulen war  noch lange nicht zu denken.
Erst in den Jahren 1995/1996 kam dann etwas Bewegung in die Sache. Das Internet hatte sich an Hochschulen etabliert und in Baden-Württemberg hatten am 01.06.1996 immerhin schon knapp 20 Schulen einen Zugang zum Internet. Vorreiter waren hier die Beruflichen Schulen. Die meisten Schulen arbeiteten noch mit Windows 3.11. Erst mit dem neuen Windows 95 war der Internet-Zugang einfacher möglich. Das Baden-Württembergische Forschungsnetz BelWü bot sich den Schulen als Provider an für 50 DM/Monat. Am 30.04.1996 wurde Kollegium und Schulleitung des SGH zum ersten Mal mit der Idee vertraut gemacht, einen (1!) PC der Schule über ein Modem mit dem Internet zu verbinden. Richtige Euphorie war damals allerdings nicht zu spüren. Herr Rybohl, der inzwischen leider verstorbene stellvertretende Schulleiter stand technischen Neuerungen allerdings sehr aufgeschlossen gegenüber und hat  signalisiert, dass wir das Thema weiter verfolgen können. Unter der Leitung des Verfassers dieses Beitrages wurde auf privater Basis Ende 1996 die erste  „Internet-AG“ gegründet, die sich des Projektes annahm und die sich auch um den Aufbau einer „homepage“ des SGH kümmern wollte.
Da es sich hier um wirkliche Internet Pioniere handelt, sollen die Namen der ersten Generation der Internet - AG hier auch erwähnt werden:
Ulrich Creuzberger, Philip Wiestler, Henrik Hauswald, Klaus Heldmaier, Tim Zimmermann, Carsten Reber, Stefan Kayserberg, Ralf Schawer, Ingo Tammer, Matthias Brodbeck, Ralf Lange, Sebastian Schill, Florian Fritz.

 Im Januar 1997 war es dann endlich soweit. Ein Pentium Rechner mit 16 MB Hauptspeicher und 1,2 GB Festplatte wurde über einen (gemieteten) Cisco-Router und  ISDN Wahlleitung mit BELWUE an der Uni Stuttgart verbunden. (Router kosteten damals zwischen 2000.- und 3000.- DM) Am 25.06.1997 wurde der erste Webauftritt des SGH unter www.sgh.bb.bw.schule.de in einem kleinen Festakt im damaligen Computerraum 207 mit Bürgermeister, Presse, und Fernsehen offiziell übergeben. Die Internet-AG hatte auf unserer Web-Seite auch gleich die Stadt Holzgerlingen mit vorgestellt, die noch nicht über eine eigene homepage verfügte. „Schritt aus dem Schatten ins Netz“ titelte die Sindelfinger Zeitung, „Per Mausklick nach Holzgerlingen“ die Kreiszeitung damals. Zur offiziellen Präsentation wurde noch ein Beamer ausgeliehen, der damals noch 25.000.-DM(!)  gekostet hat. Das nächste Ziel musste nun sein, das vorhandene PC- Schulnetz (386-er Rechner mit 8 MB Hauptspeicher ohne Festplatte, Windows 3.1 und  Novell 3.1.) zu modernisieren und komplett ans Internet anzubinden. Bis dies so weit war, sollten noch 1 ½ Jahre vergehen. In den Sommerferien 1998 wurde dann das bisherige Sprachlabor ausgebaut und in diesen Raum mit der alten Raumnummer  110 ein neuer Computerraum eingebaut, bei dem alle Rechner über einen Internetzugang verfügten. Die PCs waren AMD K6 mit 233 MHz,  32 MB Hauptspeicher und 2,5 GB Festplatte. Der Server war mit 128 MB Hauptspeicher ausgestattet. Das sind  Werte, die etwa einem Hundertstel von heute Üblichem entsprechen. Am 10.11.1998 wurde dieser Raum auch wieder in Anwesenheit von Bürgermeister und Presse offiziell der Schule übergeben. Für eine breite Nutzung durch Schülerinnen und Schüler  markiert dieses Datum eigentlich erst den Beginn des Internetzeitalters an unserer Schule. In all den Jahren hat es immer interessierte Schülerinnen und Schüler gegeben, die  sich in der Internet - AG für eine qualitätsvolle, zeitgemäße  Außendarstellung ihrer Schule engagiert haben. Zeitweise auch in Form einer  AG für besonders begabte Schüler. Einen besonderen Qualitätssprung haben wir Tobias  Binder, Fabian Dietmann, Simon Schönhaar, Martin Wolff und Tobias Frasch (alle Abi 2005) zu verdanken. Ihnen und allen anderen sei an dieser Stelle für ihre Arbeit herzlich gedankt.

Im Jahr 2010 haben wir dann die homepage in monatelanger Arbeit komplett umgekrempelt und auf ein CMS (typo3) umgestellt. Behilflich waren uns dabei zwei ehemalige Mitglieder der Internet-AG: Tobias Frasch und Martin Wolff. Die neue homepage wurde dann rechtzeitig zum 30-jährigen Jubiläum  des SGH im Februar 2011 offiziell gestartet.