Neue „Einblicke“ durch Thermographie

In der CIS AG untersuchen wir seit Anfang 2012, wie wir an unserer Schule das Raumklima verbessern und gleichzeitig Energie einsparen können. Um unsere bisherigen Ergebnisse besser darstellen und noch genauer untersuchen zu können, haben wir bei der Baden-Württemberg-Stiftung erfolgreich Gelder für eine Wärmebildkamera beantragt. Die Firma Testo aus Lenzkirch hat uns dankenswerterweise eine Profikamera zu einem Sonderpreis zur Verfügung gestellt. Bereits unsere ersten Messungen unter thermographisch schlechten Bedingungen boten sehr interessante Einblicke in unser Schulgebäude und die Körperwärme der AG Mitglieder.
M.Vidal

Raumklimauntersuchung 2012

Aufgrund zahlreicher Beschwerden über das schlechte Raumklima der Klassenzimmer unserer Schule, wollten wir dem Problem auf den Grund gehen. Zunächst besorgten uns finanzielle Unterstützung von der Baden-Württemberg Stiftung und Fachwissen von Spezialisten auf der Messe „Haus und Energie“ in Sindelfingen.

Anfangs maßen wir mit dem Messwert-Erfassungssystem der NwT, dem GLX Explorer, in verschiedenen Klassenzimmern einmal in der Woche über einen Zeitraum von 2 Monaten die Oberflächentemperatur an den Fenstern, die Raumtemperatur in der Sonne und im Schatten und die relative Luftfeuchte des Raumes. Im Winter gab es in einigen Räumen Temperaturunterschiede von bis zu 10°C innerhalb eines Raumes!!! Da die Heizung nur nach der Himmelsrichtungen geregelt werden kann, können einzelne Räume nicht gezielt beheizt werden, was bedeutet dass beispielweise alle Räume im Osten beheizt werden, unabhängig davon, ob die Sonne in den Raum scheint oder nicht, wodurch die Räume der oberen Ebenen bei allen Messungen deutlich überheizt waren.

Die Luftfeuchtigkeit lag entgegen unserer Erwartung bei allen Messungen unter den empfohlenen Werten für ein gutes Raumklima. Deswegen liehen wir uns bei der Firma „air on“, an deren Stand wir auf der Messe viele interessante Informationen über gutes Raumklima erhalten hatten, für 2 Wochen einen CO2-Sensor aus. Die Messungen zeigten, dass der CO2-Gehalt in unseren Räumen in den meisten Stunden zu hoch liegt. Dadurch kommt weniger Sauerstoff in die Gehirne, weswegen wir uns schlechter konzentrieren können. Nur durch gleichzeitig geöffnete Fenster und Türen konnte der CO2-Gehalt in den Idealbereich abgesenkt werden. Das bedeutet, dass um einiges mehr gelüftet werden muss und außerdem die Türen öfters einmal geöffnet werden sollten, um einen besseren Luftaustausch zu gewährleisten. Zudem stellten wir fest, dass die Luft im Frühling noch trockener war als im Winter.

Durch eine präzisere Regulierung der einzelnen Heizkörper könnte Energie gespart und das Raumklima verbessert werden. Im kommenden Jahr wollen wir uns über die verschiedenen Möglichkeiten informieren, wie das Raumklima möglichst kostengünstig für uns alle verbessert werden kann. Falls ihr Lust habt bei dem Projekt noch mitzuarbeiten könnt ihr im kommenden Jahr gerne „CIS“-Luft schnuppern.
Anna Bendel, M. Vidal (CIS AG)

 

CIS AG in Neckarsulm bei Audi

Am Donnerstag 5. Juli 2012 waren wir mit der CIS AG beim Mikro-Makro-Treffen der Baden Württemberg Stiftung. Diese Stiftung unterstützt Schülerentwicklerteams in ganz Baden-Württemberg finanziell und mit Knowhow.
Nach ein paar kleinen Komplikationen durch die unwesentlichen Verspätungen der deutschen Bahn erreichten wir nach 2,5h endlich unser Ziel das Audi-Forum in Neckarsulm. Im Mittelpunkt des Treffens stand der Austausch der einzelnen Forschungsgruppen, insgesamt waren es fast 200 Teilnehmer, und einige Teams stellten auch ihre bisherigen Entwicklungsergebnisse vor.
Viele verschiedene Gebiete wurden vorgestellt, wie zum Beispiel ein funkgesteuertes Lawinen-Warn-System, ein blind-guide-System oder Projekte mit den Lego mindstorms-Robotern, mit welchen auch wir in NWT in der 9. Klasse „spielen“ dürfen. Außerdem erhielten wir Informationen über die Baden-Württemberg Stiftung und die verschiedenen Unterstützungsangebote für die Forscherteams sowie einen Vortag über das Audi-Werk in Nackarsulm. Nach diesem recht langen Vortragsteil sind wir dann mit einem Bus über das Werksgelände in die Audi eigene Kantine gefahren worden um dort Mittag zu essen, welches uns allen seeeeeeeeehr gut geschmeckt hat! Vor allem der Nachtisch!
Später bekamen wir dann in Kleingruppen eine Führung durch das Audi-Werk und lernten so die einzelnen Produktionsschritte, von der Platine (Stahl bzw. Aluplatte) bis zum Endprodukt (schickes, teures Audi-Auto!) kennen.
Diese Führung war sehr interessant. Man konnte jeden einzelnen Schritt genau beobachten und auch der vielfältige Einsatz von Robotern wurde deutlich.

 Franziska Sienz, M.Vidal (CIS-AG)

CIS - Challenges in Science

Fördergelder für die CIS -AG 

Wir, die Teilnehmer der CIS-AG, haben uns dieses Jahr erfolgreich bei der Baden-Württemberg Stiftung mit dem Thema "Energiesparen-aber sinnvoll!" beworben. Von dem mikromakro Projekt werden Schülergruppen finanziell und mit know-how unterstützt, die eigene Ideen entwickeln und diese auch wirklich umsetzten wollen. In unserem Projekt wollen wir an unserer Schule testen, wo Energie eingespart werden kann und wie man dabei gleichzeitig für ein besseres Raumklima sorgen kann. Wir hoffen dadurch muffige Gerüche und zugige Sitzplätze reduzieren zu können. Im ersten Projektabschnitt wollen wir dazu einen Energieberater bei seiner Arbeit begleiten und uns an der Universität Stuttgart und auf der "Haus und Energie" - Messe in Sindelfingen informieren. Dazu haben wir bereits Kontakt zu Herrn Bayer aus Schönaich aufgenommen, der uns seine Unterstützung bei unserem Projekt zugesagt hat. Das Projekt wird über einen Zeitraum von 2 Jahre von der Baden-Württemberg Stiftung mit insgesamt 5500 € gefördert. Wir alle freuen uns darauf zu forschen und uns mit dem in unserer Zeit wichtigem Thema auseinander zu setzten. 

CIS- Luft schnuppern 

Neugierig geworden und Lust bei dem Projekt Energiesparen aber sinnvoll mitzumachen? Über neue, engagierte Mitglieder, die sich gerne noch dem Projekt anschließen wollen oder Lust haben im nächsten Jahr mit uns wieder am Roborace an der Uni Stuttgart teilzunehmen würden wir uns sehr freuen. Die CIS-AG möchte naturwissenschaftlich besonders interessierte und begabte Schülerinnen und Schüler ab der achten Klasse fördern und wird von Frau Vidal betreut. Interessenten können mittwochs in der 6ten Stunde einfach in Raum 327 vorbeikommen, um sich bei uns genauer zu informieren.