Skip to main content (Press Enter)

Öffnungszeiten des Sekretariats während der Ferien 27.07.-04.08. und 04.09.-08.09. von 09.30 Uhr bis 12.30 Uhr telefonisch. Zeugnisse, die wegen fehlender Bücher etc. zurückgehalten wurden, können ab Do. 27.07. bis 11.00 Uhr abgeholt werden.

Roborace 2012

Auch in diesem Jahr haben wir von der CIS AG (Challenges in Science) wieder am Roborace teilgenommen. Das Roborace ist ein Wettbewerb an der Universität Stuttgart im Bereich der technischen Kybernetik an dem sich in diesem Jahr 61 Schüler und Studententeams beteiligten. http://www.ist.uni-stuttgart.de/roborace/ergebnis.shtml

Die diesjährige Aufgabe war eine Problemstellung aus der Landwirtschaft.
Bei der Ernte wird das Korn vom Mähdrescher direkt auf einen nebenherfahrenden Wagen geschüttet.

Übertragen auf den Roboter lautet die Aufgabe nun: erstellt ein Programm, so dass der Roboter neben einem Wagen herfahren kann, auf dessen Geschwindigkeit reagiert und auch in der Lage ist, bei Kurven dem Wagen nicht von der Seite zu weichen. Der Haken: Der Roboter darf den Wagen nicht berühren! Der Wagen war beim Wettbewerb eine ferngesteuerte Lokomotive auf Schienen. Auf ihr war eine Farbverlauf von weiß zu schwarz zu sehen.

Der Roboter musste nun (mit einem Lichtsensor), anhand dieses Farbverlaufes, erkennen, ob er zu schnell oder zu langsam unterwegs war. Mit einem Ultraschallsensor konnte der Roboter den Abstand zur Lokomotive messen und so den Abstand beibehalten.

Den Punkt halten und gleichzeitig den richtigen Abstand haben war schwerer als wir im ersten Moment vermutet hatten, sodass wir unser Programm mehrmals umschreiben mussten. Auch unser Roboter-Fahrgestell musste dauernd verbessert und umgebaut werden. Doch letzten Endes, nach viel Arbeit, hat unser „Träschie“ es dann doch geschafft.

Durch den Testlauf, in dem unser Roboter nur die Mitte des Schwarz-Weiß Verlaufes finden musste, kamen wir ohne Probleme.

In der Vorrunde wurde dann das komplette Programm getestet, was unser Roboter auch sehr gut schaffte. Doch leider gab es noch bessere Schüler- und v.a. Studententeams, die den optimalen Punkt genauer halten konnten als wir, so dass wir den Einzug ins Finale knapp verpassten. Am Ende erzielten wir im Vorrundenlauf einen superguten 11. Platz.

 Franzi Sienz, CIS-AG