Skip to main content (Press Enter)

Besuch der 6a und 5c beim Tigerentenclub

Am 13.10.2011 fuhren wir, die Klasse 6a, zusammen mit der Klasse 5c mit dem Bus zum Tigerentenclub nach Göppingen. Wir machten uns auf den Weg, um als Froschgruppe gegen die Tigerentengruppe anzutreten. Hierfür hatten wir uns extra grüne T-Shirts besorgt.  Die vier „Spielkinder“ Emelie, Sophia, Tobias, Leon, die uns Frösche auf der Bühne vertraten, und unsere Lehrerin Fr. Butterbrodt lieferten wir pünktlich um 12.00 Uhr zur Generalprobe der Show  im Studio ab.  Der Rest der Klasse ging in der Zwischenzeit gemeinsam mit Frau Saupp, Frau Egner, Frau Gigi-Müller und der Klasse 5c ins Märklin Museum. Wir sahen uns die vielen ausgestellten Modelleisenbahnen bis ca. 14.00 Uhr an, denn wir mussten zurück zum Tigerentenclub zur Aufnahme. Dort erklärte uns ein Mitarbeiter des Studios, was wir machen und wie wir uns verhalten sollten, aber auch, was wir nicht tun durften. Wir setzten uns im Studio auf die Zuschauerplätze. Wir wurden von vielen Scheinwerfern bestrahlt und fünf Kameras zeichneten die Show auf. Die vier „Spielkinder“ kamen jeweils aus einer Rutsche ins Studio. Die ersten vier Spiele, „Frisbeescheiben werfen“; „Kreischometer“ (welche Gruppe am lautesten schreien kann); Schnelligkeitsspiel , bei dem gleiche Würfel gefunden werden mussten, und das „Singspiel“, verloren wir leider. Als Gast trat Carlos auf, der im Internet durch seine Tricks mit dem Jojo bekannt wurde. Jason als Jojokind musste auch einige Tricks versuchen, was ihm gut gelungen ist. Beim fünften Spiel, dem  Nachmachen einer Folge von Stepptanzschritten, kam es zu einem Unentschieden. Doch der Würfel entschied leider gegen uns. Beim nächsten Spiel mussten die Gruppen aus dem Publikum Bälle auf eine Scheibe werfen. Das siebte Spiel war ein Quiz. Beim achten Spiel wurde eine Torwand aufgebaut, durch die Bälle geworfen werden mussten. Auch bei diesen Spielen mussten wir uns knapp geschlagen geben. Danach hatten wir eine halbe Stunde Pause. Nun folgte das Lehrerspiel. Die Lehrer beider Gruppen mussten sich auf eine Schaukel setzen, die sich über einem Fass mit kaltem Wasser befand. Jeder Lehrer bekam drei Fragen zu unterschiedlichen Themen gestellt. Frau Butterbrodt  beantwortete alle Fragen richtig und gewann somit das erste Spiel für die Frösche. Nun folgte das alles entscheidende Spiel, das Rodeoreiten. Sophia musste insgesamt zwölf Sekunden früher starten als die Tigerenten. Sie konnte sich sehr lange auf der Rodeoente halten, doch zum Schluss wurde es so schnell, dass sie ihre andere Hand nahm, um sich festzuhalten, was verboten war. Wir hatten leider verloren und Frau Butterbrodt wurde komplett in das kalte Wasser eingetaucht. Der Lehrer der anderen Klasse ging freiwillig auch noch ins Wasser. Nun konnten wir 400 € durch den 2. Platz beim Tigerentenclub an die „Clowns im Dienst“ spenden, die in den Tübinger Kliniken den Kindern und Erwachsenen durch ihre Späße helfen, die Krankheiten besser zu überwinden. Obwohl wir verloren hatten, war es eine interessante Erfahrung, die wir beim Tigerentenclub sammeln konnten.

                                                                                                                      Sarah Weißer, 6a